AFRIKA REISEN UND SAFARIS
logo
logo
Indien Reisen und Safaris
Simbabwe – Hwange & Mana Pools
1274
page-template-default,page,page-id-1274,page-child,parent-pageid-383,ajax_fade,page_not_loaded,,no_animation_on_touch,qode-title-hidden,qode_grid_1300,side_area_uncovered_from_content,footer_responsive_adv,qode-content-sidebar-responsive,qode-theme-ver-10.1.1,wpb-js-composer js-comp-ver-5.0.1,vc_responsive

Simbabwe – Zwei Camps, ‚the very best‘ vom 11.09. bis 23.09.2018

Somalisa Expedition (Hwange NP) und Kanga Pan (Mana Pools NP) – mit Stephan Tuengler

Auf dieser Fotoreise lernen Sie die aus unserer Sicht zur Zeit besten Wildlife Camps in Simbabwe kennen. Allerbeste Elefanten- und Löwensichtungen in Somalisa und die sehr nahen Begegnungen mit Wildhunden, Löwen, Elefanten und Büffeln direkt in Kanga Pan – dafür wurde diese Reise konzipiert.

 

Im Hwange Nationalpark fotografieren wir sehr konventionell, denn wir fahren hier mit unseren Guides, wie immer in privaten Fahrzeugen, auf Safari. Und das Camp dort (Somalisa) ist bekannt für die sehr nahen Begegnungen mit Elefanten direkt am campeigenen Wasserloch, was auch beste Fotomöglichkeiten mit besonderen Perspektiven bietet.

 

In Mana Pools fotografieren wir die meiste Zeit direkt im Camp (Kanga Pan). Das liegt einfach daran, dass wir im Camp ständig ein sehr hohes Aufkommen an Tieren haben. Löwen, Wildhunde, Elefanten und Büffel kommen direkt auf die Lichtung vor dem Camp und können aus dem Camphide oder aber von unseren Zelten aus fotografiert werden. Auch sind die Leopardensichtungen im Camp, vorwiegend nachts, hervorragend. Hier können wir mit künstlichem Licht arbeiten.
Wir haben auch die Möglichkeit mit Fahrzeugen auf Safari zu gehen und können ganz normale Pirschfahrten z.B. auch entlang des Sambesis, oder aber auch in den typischen Acacia Albida Wäldern, unternehmen. Diese Wälder sind typisch für Mana Pools und mit ein bisschen Glück können wir Elefanten fotografieren, die sich auf die Hinterbeine stellen.

 

  • reisen fernab von den Haupttouristenströmen in die zwei Top Wildlife Gebiete Zimbabwes
  • sehr nahe Tierbegegnungen aufgrund der Camplayouts und einzigartige Perspektiven

 

Unsere Leistungen

  • 3 tolle Flugstrecken, Inlandsflüge (Victoria Falls – Hwange – Mana Pools – Victoria Falls)!
  • Sämtliche Transfers vom Flughafen ins Camp etc.
  • In Hwange Transport in einem offenen für Safari ausgestatteten Geländefahrzeug – max. 3 Personen! – mit exklusiver Benutzung und persönlichem Guide
  • Alle Parkeintrittsgebühren in den Nationalparks
  • Unbegrenzte Pirschfahrten!
  • Jederzeit die Möglichkeit zu Fuß zu gehen (Walking-Safaris), Somalisa im Hwange NP liegt auch in einer privaten Konzession
  • 5 Nächte in Somalisa Expeditions Camp, Hwange NP!
  • 5 Nächte in Kanga Pan, Mana Pools NP!
  • Vollpension, ‘Standard Drinks’ incl.!
  • Mineralwasser, Verpflegung bei den Pirschfahrten
  • Wäscheservice (wichtig – bitte nicht zu viel Gepäck mitnehmen)
  • Reisesicherungsschein der R+V Versicherungs AG, Wiesbaden

 

Nicht im Reisepreis enthalten:

  • Visa für Simbabwe (USD 50,-/pro Person)
  • Internationaler Flug (sehr gerne sind wir Ihnen bei der Flugbuchung behilflich)
  • Trinkgelder
  • Reise und Stornoversicherung

 

Reisepreis bei einer Teilnahme von max. 8 Personen:

Preis pro Person im Doppelzimmer Euro 7750,-
Einzelzimmerzuschlag Euro 2250,-

 

Bitte eigene Bohnensäcke mitbringen – die Füllungen werden vor Ort besorgt.

Video Kanga Pan – zur Fotoreise Simbabwe 2018:

Reisebeschreibung und Reiseablauf

Hwange und Mana – fotografische Highlights in Simbabwe
Auf dieser Safari werden wir zwei ganz besondere Gegenden besuchen, die uns besondere Perspektiven, sogar direkt in den Camps, bescheren werden.

 

Zuerst geht es ins Somalisa Expeditions Camp in den östlichen Teil des Hwange Nationalparks. Das Camp liegt in einer privaten Konzession und so können wir uns von hier aus recht frei bewegen und unsere game-drive Aktivitäten sogar im öffentlichen Teil des Nationalparks durchführen.

Morgens bei Somalisa. Fotoreise Simbabwe Somalisa und Kanga Pan
Reise Simbabwe Afrika

Der Hwange Nationalpark ist mit fast 15.000 Quadratkilometer der größte Nationalpark in Simbabwe. Hwange liegt im Westen des Landes in den Ausläufern der Kalahari entlang der Grenze zu Botswana 200 km nordwestlich der Stadt Bulawayo und ca. 80km südlich von Victoria Falls.


Für Löwen, Wildhunde und auch Elefanten zählt der Hwange NP immer noch zu den besten Wildlife Gebieten Afrikas.

 

Das schöne an unserem Camp ist, dass wir normalerweise diese Arten auch sehr zahlreich am campeigenen Wasserloch zu jeder Stunde sehen können (werden). Im Camp bekommen wir einen sehr engen Zugang zu Elefanten und können diese auch dann beim Trinken fotografieren.

Auch auf den Ausfahrten bieten sich für uns eine Vielzahl an Fotomöglichkeiten – in der Gegend um Somalisa gibt es zur Zeit drei größere Löwenrudel – eines davon ist das Rudel vom wohl berühmtesten Löwen Simbabwe ‚Cecil‘, der leider im Juli 2015 gejagt wurde.

Löwe am campeigenen Wasserloch, Somalisa
Eingangsbereich Zelt Somalisa Expeditions Camp
Innenansicht Zelt Somalisa Expeditions Camp
Innenansicht Zelt Somalisa Expeditions Camp, Hwange Nationalpark.

Unsere Fahrzeuge werden in Hwange die meiste Zeit getrennt fahren. Die Guides stehen aber per Funk immer in Kontakt miteinander. Und so ist es für unsere Gruppe möglich, ein größeres Gebiet abzudecken und gleichzeitig noch mehr und auch noch bessere Fotomotive zu finden. Dieses Vorgehen erhöht deutlich unsere Chancen auf bessere und einmalige Situationen.

Unsere Guides kennen den Hwange und die Gegend um Somalisa bestens und verfügen über eine ausgezeichnete Fähigkeit, Tiere zu finden. Jeder Tag wird sich anders als der andere gestalten und jeder Tag bietet neue Überraschungen.

 

Nach unseren fünf Nächten in Hwange fliegen wir auf einem sehr schönen Flug mit unserem Buschflieger entlang des Kariba Sees in den Mana Pools Nationalpark.

Mana Pools ist legendär für seine reiche Tierwelt in den Überschwemmungsgebieten am mächtigen Sambesi Fluss und die atemberaubende Kulisse mit den Ausläufern des Sambesi Gebirges auf der anderen Seite des Stroms. Diese Flusslandschaft bietet die Möglichkeit für eine der besten Abenteuer-Safaris.

 

Das Kanga Camp verfügt über sechs Zelte inmitten des Mana Pools Nationalparks. Der Hauptbereich des Camps liegt auf einer erhöhten Plattform mit Blick über das davor gelegene Vlei. Von der gemütlichen Lounge im Schatten großer Bäume überblickt man die Pfanne. Hier gibt es die Möglichkeit entweder an Pirschfahrten im offenen Geländewagen teilzunehmen oder mit professionellen Guides auf Fußpirsch zu gehen. In den afrikanischen Nationalparks hat man selten die Möglichkeit, das Fahrzeug zu verlassen und weiter zu Fuß den Spuren der Tiere zu folgen; besonders in Mana Pools bietet sich dem Besucher die Gelegenheit, in sicherer Begleitung eines erfahrenen und professionellen Guides den Tieren nachzuspüren.

Die meiste Zeit werden wir aber direkt im Camp fotografieren, denn aus dem Hide bzw. auch direkt von unseren Zelten bieten sich permanent sehr gute Fotogelegenheiten. Die Kanga Pan ist die einzige Wasserquelle in diesem Gebiet, fernab vom Fluss. Und so kommen und gehen am Ende der Trockenzeit permanent die unterschiedlichsten Arten ans Wasser.

Wildhunde in der offenen Kanga Pan direkt am Camp. Im Hintergrund erkennt man das Hide.
Kanga Pan Tent, Mana Pools NP

Wir nutzen die freie Zeit um Bilder zu besprechen, denn oberste Priorität ist, dass Sie erstklassige Bilder mit nach Hause nehmen.

 

Andere wichtige Aspekte der Fotografie, die auf dieser Reise nicht zu kurz kommen, sind:

  • Situationen erkennen, an denen andere vorbei fahren
  • Fotografieren mit hohen ISO-Werten, Langzeitbelichtungen
  • digitaler Workflow (Raw-Konvertierung: Belichtungskorrektur, Rauschreduktion, Nachbearbeitung und Optimierung der Bilder mit Photoshop wie z.B. Kontrastverbesserung, Farbsättigung, das Arbeiten mit Masken und Ebenen, Nachschärfen)

 

Reiseverlauf: Victoria Falls – HWANGE (Somalisa) – MANA POOLS (Kanga Pan) – Victoria Falls

Die., 11. September, TAG 1: Abflug von Deutschland nach Victoria Falls, Simbabwe
Die internationalen Flüge sind nicht im Reisepreis inbegriffen und werden von jedem Teilnehmer selbst gebucht. Auf Wunsch sind wir aber gerne behilflich die internationalen Flüge zu organisieren.

 

Mi., 12. September, TAG 2: Ankunft in Victoria Falls, Simbabwe
Begrüßung durch einen unserer Mitarbeiter am Flughafen. Dieser hilft uns durch die Immigration, bei der Gepäckabholung, erledigt für uns die Zollformalitäten und begleitet uns in den Terminal zum inländischen Anschlussflug nach Somalisa im Hwange Nationalpark. Hier werden wir abgeholt, willkommen geheißen und in unser Camp begleitet. Vollpension.

 

D0., 13. September bis So. 16. September, TAG 3 – 6: Hwange NP, Somalisa Explorers Camp
Max. 3 Fotografen verfügen für sich allein über ein eigenes offenes Safari-Fahrzeug mit persönlichem Guide und können sich voll und ganz auf das Fotografieren konzentrieren. Sie bestimmen wann, wie lange und wie oft Sie hinausfahren bzw. draußen bleiben.

Das luxuriöse Camp hat ein eigenes Wasserloch und bietet einem die Möglichkeiten viele Arten wie z.B. Elefanten & Löwen hautnah zu fotografieren,Vollpension.

 

Mo., 17. September, TAG 7: Hwange NP, Flug von Somalisa nach Mana Pools
Am heutigen Tag heißt es für uns Abschied nehmen von Somalisa und so fliegen wir mit unserem Buschflieger entlang des berühmten Kariba Stausees von Hwange nach Mana Pools. Vollpension.

Afrikanischer Elefant, Kanga Pan Hide Mana Pools Simbabwe
Mana Pools zählt sicherlich zu den Orten in Afrika mit der besten Wildhund Population

Die., 18. September bis Fr. 21. September, TAG 8 – 11: Mana Pools NP, Kanga Pan Camp
Die meiste Zeit werden wir hier im Camp fotografieren – wenn es so etwas wie ‚Arm Chair Safaris‘ gibt, dann trifft das sicherlich auf Kanga Pan voll und ganz zu. Das campeigene Hide kann dafür sowohl tagsüber als auch nachts genutzt werden.

Wir haben aber auch die Möglichkeit ganz normale Ausfahrten zu machen – oder aber auch zu Fuss zu gehen. In Mana Pools kann (wer möchte) man sich mit einem erfahreren Guide Löwen, Elefanten und Wildhunden relativ gut zu Fuss nähern. Vollpension.

 

Sa., 22. September, TAG 12: Mana Pools NP, Flug von Kanga Pan nach Victoria Falls
Am heutigen Tag heißt es für uns Abschied nehmen von Mana Pools und so fliegen wir zurück nach Victoria Falls. Und von dort aus treten wir die weitere Heimreise nach Deutschland an.
Flug von Mana Pools nach Victoria Falls. Ende der Safari.

 

So., 23. September, TAG 13: Ankunft in Deutschland.

 

Es besteht die Möglichkeit den Aufenthalt in Victoria Falls zu verlängern – bitte sprechen Sie uns an. Ein Besuch der Fälle zu dieser Jahreszeit lohnt sich. Gerne machen wir Ihnen ein Angebot.

Reisebuchung und Anfragen bitte telefonisch oder per E-Mail an info (at) afrika-reisen.com

In AFRICA – In INDIA Reisen und Safaris
Hohenzollernring 38
22763 Hamburg (Germany)
jetzt buchen unter +49 (0)40 43 27 07 66