AFRIKA REISEN UND SAFARIS
logo
logo
Indien Reisen und Safaris
Simbabwe – Magisches Mana Pools
1151
page-template-default,page,page-id-1151,page-child,parent-pageid-383,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode_grid_1300,side_area_uncovered_from_content,footer_responsive_adv,qode-content-sidebar-responsive,qode-theme-ver-10.1.1,wpb-js-composer js-comp-ver-5.0.1,vc_responsive

Mana Pools Fotoexpedition am Sambesi, buchbar von Juni – Oktober

Wildlifephotography im wilden Herzen Afrikas – Walking Safaris und Beobachtungsfahrten

 

Der Mana Pools National Park in Simbabwe gehört zu den Plätzen auf der Erde, die von der UNESCO zum Weltnaturerbe ernannt wurden.

Wir befinden uns im Norden Simbabwes, im Grenzgebiet zu Sambia. Diese Region wird geprägt durch den viertgrößten Strom Afrikas, dem legendären Sambesi. Der Sambesi bahnt sich hier seinen Weg durch eine geologische Seitenstörungszone des ostafrikanischen Rift Valleys und bildet die nördliche Grenze vom Mana Pools NP.

‚Mana‘ ist ein Wort aus der Bantusprache Shona und bedeutet ‚vier‘. Neben dem Sambesi prägen vier von ihm abgetrennte größere Pools bzw. Altarme das Gebiet und zeugen von dem früheren Verlauf des Stroms.

 

Das Sambesi Valley gehört zu den wildreichsten Regionen Afrikas.

 

Mana Pools ist ‚offenes‘ Gebiet, d. h. man bewegt sich und wohnt dort völlig ungeschützt und der Rhythmus der afrikanischen Wildnis erfasst auch jeden Besucher. Die Nationalparkbehörde erlaubt, Afrika zu Fuß hautnah zu erleben. Und das im wahrsten Sinne des Wortes – Sie begegnen der gesamten Vielfalt südost-afrikanischer Fauna und können vollkommen in sie eintauchen.

 

  • Eigene Zeltcamps in einem der schönsten Naturräume der Erde
  • Zu Fuss sich Wildhunden und Löwen annähern
  • tägliche unbegrenzte Wildbeobachtungsfahrten und Walks

 

Unsere Leistungen

  • Sämtliche Transfers vom Flughafen ins Camp und zurück
  • Alle Parkeintrittsgebühren in den Nationalparks
  • Professioneller bewaffneter Guide und Tracker (in Englisch), wissenschaftliche Betreuung
  • Transport in einem offenen für Safari ausgestatteten Geländefahrzeug – mit exklusiver Benutzung und persönlichem Guide
  • Unbegrenzte Pirschfahrten
  • Jederzeit die Möglichkeit zu Fuß zu gehen (Walking-Safaris)
  • 10 Nächte im Mana Pools Nationalpark in privaten Camps!
  • Unterkunft bzw. Unterbringung in großen Canvaszelten (ca. 2,8 mal 2,8 Meter)
  • Vollpension, Getränke incl., (auch Bier & Wein)
  • Mineralwasser, Verpflegung bei den Pirschfahrten
  • Alle Parkeintrittsgebühren in den Nationalparks
  • Reisesicherungsschein der R+V-Versicherung AG, Wiesbaden

 

Nicht im Reisepreis enthalten:

 

Dieses Reisepaket ist für 2 bis 4 Personen konzipiert.

 

Reisepreis bei einer Teilnahme von 2 Personen:

Preis pro Person im Doppelzimmer Euro 5850,-
Einzelzimmerzuschlag für Einzelzelte entfällt.

 

Reisepreis bei einer Teilnahme von 4 Personen:

Preis pro Person im Doppelzimmer Euro 5650,-
Einzelzimmerzuschlag für Einzelzelte entfällt.

Reisebeschreibung und Reiseablauf

Ein Angebot mit Expeditionscharakter für afrikabegeisterte Tier- und Naturfotografen!

Mitten drin – wilder geht es nicht!

Wir bieten diese Reise für den Reisezeitraum Juni bis Oktober 2017 an. In dieser Zeit können Sie Ihren Anreisetag beliebig auswählen.

 

Wildlifephotography am Sambesi im wilden Herzen Afrikas – WalkingSafaris und Beobachtungsfahrten

 

Die Simbabwe-Fotoexpedition wird von einem erfahrenen, lokalen Team geleitet, das bereits für die BBC Projekte durchgeführt hat.

 

Damit unsere Fotografen optimale Fotobedingungen vorfinden, sind die Plätze auf zwei bis vier Teilnehmer für diese Reise limitiert.
Betreut und begleitet werden unsere Fotografen vor Ort von einem professionellen Guide und zwei weiteren Mitarbeitern. Dem gesamten Team stehen für diese Zeit zwei Fahrzeuge mit einem großen Trailer zur Verfügung.

 

Fotografiert wird in der Regel aus den Fahrzeugen bzw. auf den WalkingSafaris.

Fotoreise Simbabwe Mana Pools
Begegnungen zu Fuss - Büffelherde in Mana Pools

Mana Pools ist ein magischer Ort, eine Welt wie in einem Märchen, mit diesem einmaligen Licht im Wald der riesigen Akazien (acacia albida). Sie gehören zu den größten ihrer Art in Afrika. Mit der einzigartigen Farbe ihrer Blätter lassen sie die ungewöhnlichsten Lichtsituationen entstehen. Es ist zum einen dieses weißliche, leicht bläuliche Grün der Blätter und die Dichte des Blattwerkes, die das Licht auf diese fast mystische Weise erzeugen. Nicht weniger bedeutend ist auch der Abstand der Bäume zueinander, sowie die Größe dieser Akaziengiganten.

Der Mana Pools NP (National Park) in Simbabwe gehört zu den Plätzen auf der Erde, die von der UNESCO zum Weltnaturerbe ernannt wurden. Wir befinden uns im Norden Simbabwes, im Grenzgebiet zu Sambia. Diese Region wird geprägt durch den viertgrößten Strom Afrikas, dem legendären Sambesi. Der Sambesi bahnt sich hier seinen Weg durch eine geologische Seitenstörungszone des ostafrikanischen Rift Valleys und bildet die nördliche Grenze vom Mana Pools NP.

‚Mana‘ ist ein Wort aus der Bantusprache Shona und bedeutet ‚vier‘. Neben dem Sambesi prägen vier von ihm abgetrennte größere Pools bzw. Altarme das Gebiet und zeugen von dem früheren Verlauf des Stroms.

Das Sambesi Valley gehört zu den wildreichsten Regionen Afrikas.

Mana Pools ist ‚offenes‘ Gebiet, d. h. man bewegt sich und wohnt dort völlig ungeschützt und der Rhythmus der afrikanischen Wildnis erfasst auch jeden Besucher. Die Nationalparkbehörde erlaubt, Afrika zu Fuß hautnah zu erleben. Und das im wahrsten Sinne des Wortes – Sie begegnen der gesamten Vielfalt südost-afrikanischer Fauna und können vollkommen in sie eintauchen.

Wenige, die hierherkommen, bleiben länger als eine Woche, da das Leben im Busch mit vielen Entbehrungen verbunden ist. Die Straße nach Mana Pools ist beschwerlich für jeden Afrikareisenden, und schon der Trip in den nächsten Supermarkt bedeutet, eine Tagesreise auf sich nehmen zu müssen.

Fotoreise Elefant Mana Pools
Fotoreise Afrika

Reiseverlauf: LUSAKA (Sambia) – MANA Pools NP (Simbabwe) – LUSAKA (Sambia)

 

TAG 1: Abflug von Deutschland nach Lusaka, Sambia
Die internationalen Flüge sind nicht im Reisepreis inbegriffen und werden von den Teilnehmern selbst gebucht. Auf Wunsch sind wir aber gerne behilflich die internationalen Flüge zu organisieren. Die Ankunft sollte am Anreisetag bis ca. 12 Uhr erfolgen.

 

TAG 2: Ankunft in Lusaka, Sambia und Transfer nach Simbabwe in den Mana Pools Nationalpark
Nach Ankunft in Lusaka (Sambia) werden Sie von unserem Agenten vor Ort in Empfang genommen. Dieser hilft Ihnen durch die Immigration, bei der Gepäckabholung, erledigt für Sie die Zollformalitäten und per Autotransfer werden Sie dann nach Chirundu an die Grenze Sambia/Simbabwe gebracht. Hier wird Ihnen auch beim Grenzübertritt zur Seite gestanden – Ihr Guide für die nächsten 10 Tage im Busch erwartet Sie schon persönlich und bringt Sie von hier in Ihr erstes Camp nach Mana Pools.

Sie werden im Mana Pools Nationalpark in zwei verschiedenen Camps wohnen. Zum einen direkt an der ‘Sambesi-Riverfront’ und auch in einem Camp fernab vom Sambesi, welches an einem kleinen Canyon liegt. In dem Flussbett, das durch diesen Canyon führt, tritt partiell oberflächlich Wasser von sehr guter Qualität aus. Dadurch findet man hier ein sehr hohes Wildaufkommen – hier treffen Sie auf viele Elefanten, große Büffelherden und Katzen.

 

TAG 3 bis TAG 11: Mana Pools Nationalpark
Verbringen Sie spannende Tage in Mana Pools. Zahlreiche unbegrenzte Pirschfahrten und Walks lassen keine Langeweile aufkommen.  Sie genießen hier im Herzen Afrikas sämtliche Freiheiten. Sie können jederzeit entscheiden, ob Sie fahren oder laufen wollen – ob Sie sich den Löwen oder Wildhunden zu Fuß nähern wollen, oder doch lieber im Fahrzeug bleiben.
Mana Pools ist eines der besten Gebiete um den Afrikanischen Wildhund zu fotografieren!

Mana Pools Simbabwe
Fotoreise Simbabwe
TAG 12: Rücktransfer nach Lusaka, Sambia und Rückflug
Heute heißt es Abschied zu nehmen. Früh am Morgen verlassen Sie Mana Pools und werden von Ihrem Guide an die Grenze gebracht. Hier wird Ihnen wieder beim Grenzübertritt zur Seite gestanden. Danach geht es für Sie weiter nach Lusaka (Sambia) zum internationalen Flughafen, von wo aus Sie Ihren Heimflug antreten.

 

TAG 13: Ankunft in der Heimat

 

Anmerkungen:
Die Anzahl der Pirschfahrten und Walks, sowie der Fotoaktivitäten kann jederzeit nach Interesse gestaltet werden. Entscheidend hierbei wird sicherlich die Situation vor Ort sein. Gesonderte Absprachen sind möglich.

Eigener Schlafsack und Isomatte müssen nicht mitgebracht werden. Eigene Handtücher sollten Sie dabei haben.

Die externe Stromversorgung wird von uns bereitgestellt. Sämtliche Akkus, Notebooks und weitere elektronische Gerätschaften können im Camp aufgeladen bzw. zeitweise betrieben werden.

Reisestil:
Dieses Reiseangebot lässt sich ganz einfach mit 2 Worten beschreiben: Afrika pur.

Reisebuchung und Anfragen bitte telefonisch oder per E-Mail an info (at) afrika-reisen.com

In AFRICA – In INDIA Reisen und Safaris
Hohenzollernring 38
22763 Hamburg (Germany)
jetzt buchen unter +49 (0)40 43 27 07 66